www.schwebebahn.wtal.de
-- www.die-schwebebahn.de
Mein Freund erwarb 2012 in Hanover einen LGB Gehäuse eine Aufbau - Umbau Gelektriebwagens. Im August 2014  angen wir an diesen Wagen auszusbauen.
Es soll ein Straßenbahnwagen der Vestischen Straßenbahn ergeben.,

In Ermangelung von Vorbildfotos setzte ich hier Fotos von einem anderen bereits ferig gebauten Tw dieser Serie ein. Anfangs wurden die Wagen in grün geliefert.

Später erhielten sie die Cremefarbene Lackierung-

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, wurden die Modelle von Michael Schmerenberg erbaut
und sind heute im Besitz von Klaus Gerling.

Mit Motor und Fahrgestellen haben wir den Wagen mitgenommen.
m Hintergrund ist ein ähnliches Fahrzeug zu sehen.

Dieser Wagenkasten wurde mit einer CNC gesteuerten Fräse erstellt. Dann wurde er vom Erbauer so zusammengebaut. Das hat uns einige Arbeit erspart.

Als erstes wollten wir die Dächer anpassen. Sie bestehen aus mehreren Resinteilen, die zusammengeklebt wurden. Dabei ging sehr schnell eines zu Bruch. Deshalb haben wir das Dach von innen mit Glaserfaser und Polyesterharz verstärkt.

 

Für diesen und andere Wagen bin ich auf der Suche nach diesen Reflektoren.
Sie passen wunderbar in die Scheinwerferöffnungen.

Das Dach wurde gespachtelt und geschliffen, gespachtelt und geschliffen, ge.,...

Dann noch mal naß geschliffen mit feinen Schmirgelpapier. Aber wir sind nicht unter die Glücksspieler gegangen. Die Würfel haben in etwa die Größe der Linienkästen. Anderes Materiel, welches um die entsprechende Dicke zu erhalten erst noch zusammengeklebt wurde, stellte sich als zu weich heraus. Nun probieren wir es mit diesen Würfeln.

Der Linienkasten wird ausgehöhlt. So ganz zufrieden bin ich aber noch nicht mir dem Ergebnis.
Ich suche noch ein anderes Material dafür.

Mit Kafferührstäbchen wurden die Dachlaufbretter unter dem Stromabnehmer gebaut.
Die Laufbretter im vorderen Bereich des Daches sind mit deb Stäbchen unterfüttert und mit
Profilplastikteilen dargestellt. (Sie mussten aber zweimal gebaut werden, da man nicht auspasste und das Profil nach unten einbaute. (Grummel!)

DIe Laufbretter in der Mitte wurden schon mal vor lackiert, damit sie vor Feuchtigkeit geschützt sind.
Der Liniennummernkasten wurde das drtiite Mal gebaut. Jetzt sieht er erste ganz gut aus.

Der Kasten wird noch einmal an den Rändern sauber mit einem kleineren Fräser bearbeitet.
Dann folgt der zweite Kasten.

Die Widerstandskästen und Lüfter wurden gefertigt.

Auf den Fotos nicht zu erkennen, die vorderen Einlässe der Lüfter
sind mit Riffelblechen aus Kunststoffprofilen versehen.
 
Das Dach geht der Vollendung entgegen. Die Regenrinnen sind fertig und einen Blitzableiter gibt es auch.

Außerdem wurden die Leitungen für das Seil, welches zum Heben und Senken des Stromabnehmers auf dem Dach besgestigt. Der zweite Linienkasten ist ebenfalls fertig geworden.

In der Zwischenzeit wurden die Sitze für die Inneneinrichtung gebaut.
Hier passt mein Feund gerade den Schaffnersitz an.
Sie wurden zweifach angefertigt. Es fehlen noch die Längsitzte gegenüber dem Schaffnerplatz.

Danach müssen die Einheiten lackiert werden. Die Sitze bekommen noch Griffe.

 
Der Bericht wird fortgesetzt.

Hier geht es zum Umbaubericht des Atw 641.

Hier geht es zum Baubericht des Schienenschleifwagens 3241.
Der existiert noch heute im dänschen
STRASSENBAHNMUSEUM SKJOLDENÆSHOLM

Hier geht es zum Baubericht des Aufbautriebwagens Tw "266"
 
Ein Ksw Beiwagen entsteht.

Hier entsteht ein Sprengwagen.

Baubericht eines Turmwagens. - Kein konkretes Vorbiild -

Hier findet man einen Bericht vom Bau eines vierachsigen Straßenbahnmodells,
welches kein konkretes Vorbild hatte. Zur Zeit ruht das Projekt.